Startseite Was ist Fusen Produkte Ausstellungen Kontakt Impressum Links
Was ist Fusen? Fusen (to fuse) ist eine Technik, die schon vor  4000 Jahren zur Herstellung von aufwendigen  Glasobjekten angewendet wurde und damit  als älteste Technik der Glasver- und  bearbeitung gilt. Die Herstellung von  gläsernen Objekten im Ofen war früher sehr  aufwendig, zeitintensiv und in den  Dimensionen begrenzt. Die erste Blütezeit  reichte von den Anfängen in Mesopotamien  bis zum Zenith der Ägyptischen Kultur: Um  Christi Geburt wurden die Ofengläser mehr  und mehr aus dem Alltag verdrängt: Glas  erhielt eine neue Rolle als nahezu  universelles Material für Behältnisse. Dies  bedurfte auch anderer Herstellungstechniken.  Das Blasen von Gläsern erfüllte die  Anforderungen an schnelle Serienfertigung von  Gebrauchsgütern zu erschwinglichen Preisen. Das  Fusen war “out”. Im Vergleich zur Heißglastechnik, bei der  geschmolzenes Glas aus dem Ofen zum Blasen oder  Gießen entnommen wird, ist das Basismaterial beim  Fusen kaltes Glas in Form von Flachgläsern,  Blöcken, Kröseln, aber auch  Stangen oder Röhren. Dieses Rohmaterial wird  meistens nach einen Entwurf geschnitten. Bei der  Zusammenstellung gibt es verschiedene Möglichkeiten:  z.B. können plane Scheiben und Stücke aufeinander  oder sogar mehrere Scheiben übereinander bis zu  mehreren Zentimetern dick geschmolzen werden. Die  Scheiben werden in den kalten Ofen gelegt. Die  Verschmelzungstemperaturen liegen zwischen ca.  760°C und 850°C. Im nächsten Arbeitsgang kann das  “durchs Feuer gegangene” und abgekühlte Glas  verformt werden. 
Was ist Fusen Alfred Krüger
Startseite Was ist Fusen Produkte Ausstellungen
Was ist Fusen? Fusen (to fuse) ist eine Technik, die schon vor  4000 Jahren zur Herstellung von aufwendigen  Glasobjekten angewendet wurde und damit  als älteste Technik der Glasver- und  bearbeitung gilt. Die Herstellung von  gläsernen Objekten im Ofen war früher sehr  aufwendig, zeitintensiv und in den  Dimensionen begrenzt. Die erste Blütezeit  reichte von den Anfängen in Mesopotamien  bis zum Zenith der Ägyptischen Kultur: Um  Christi Geburt wurden die Ofengläser mehr  und mehr aus dem Alltag verdrängt: Glas  erhielt eine neue Rolle als nahezu  universelles Material für Behältnisse. Dies  bedurfte auch anderer Herstellungstechniken.  Das Blasen von Gläsern erfüllte die  Anforderungen an schnelle Serienfertigung von  Gebrauchsgütern zu erschwinglichen Preisen. Das  Fusen war “out”. Im Vergleich zur Heißglastechnik, bei der  geschmolzenes Glas aus dem Ofen zum Blasen oder  Gießen entnommen wird, ist das Basismaterial beim  Fusen kaltes Glas in Form von Flachgläsern,  Blöcken, Kröseln, aber auch  Stangen oder Röhren. Dieses Rohmaterial wird  meistens nach einen Entwurf geschnitten. Bei der  Zusammenstellung gibt es verschiedene Möglichkeiten:  z.B. können plane Scheiben und Stücke aufeinander  oder sogar mehrere Scheiben übereinander bis zu  mehreren Zentimetern dick geschmolzen werden. Die  Scheiben werden in den kalten Ofen gelegt. Die  Verschmelzungstemperaturen liegen zwischen ca.  760°C und 850°C. Im nächsten Arbeitsgang kann das  “durchs Feuer gegangene” und abgekühlte Glas  verformt werden. 
Was ist Fusen Alfred Krüger